Die Programmierung von Websites wird zunehmend komplexer. Neben der ursprünglichen und immer noch unverzichtbaren Seitenbeschreibungssprache HTML werden weitere Software-Komponenten, wie beispielsweise JavaScript, Java, CSS, XML, ASP.NET, MS-SQL, PHP, MySQL und viele andere mehr zur Web-Programmierung eingesetzt. Hier ein kurzer Überblick der wichtigsten Technologien für die Programmierung moderner Web-Sites:

Am Anfang war nur HTML

Der Datenaustausch zwischen einem Web-Server und einem Web-Browser (z.B.: Internet-Explorer, Chrome, Firefox, Safari) basiert seit den Anfängen des Internet im Jahr 1989 auf der Seitenbeschreibungssprache HTML (Hypertext Markup Language). Um den seitdem erheblich gestiegenen  Ansprüchen an Funktionalität und Gestaltung von Websites genügen zu können, wurde HTML permanent weiterentwickelt und durch zahlreiche Software-Technologien erweitert. Neben einer graphisch verbesserten und übersichtlicheren Darstellung mit zusätzlichen visuellen Effekten für statische Websites, führte besonders der Wunsche nach Einbindung  dynamischer oder interaktiver Objekte zu einer technologischen Weiterentwicklung der webbasierten Programmiermöglichkeiten. In webbasierten Programmierung werden heute deshalb neben HTML verschiedene Programmiersprachen und und Datenbank-Technologien eingesetzt.

Mehr Dynamik durch serverseitige Programmierung

Prinzipiell gibt es izwei verschiedene Methoden der Web-Programmierung: Bei den sogenannten serverseitigen Technologien werden auf einem Webserver Programme ausgeführt, die dafür sorgen, dass Webseiten in Abhängigkeit von Benutzereingaben oder bestimmten Bedingungen mit Inhalten aus einer Datenbank dynamisch erstellt werden. Der nach wie vor zur Anzeige der Webseiten im Browser notwendige HTML-Code wird erst zur Laufzeit auf dem Webserver generiert. Mit serverseitigen Programmierumgebungen können sehr komplexe Programme mit Anbindung an Datenbanken – die beispielsweise Content Management Systemen und Webshops benötigt werden – entwickelt werden. Im Gegensatz zu den serverseitigen Programmen werden mit clientseitigen Technologien, wie JavaScript oder Java, interaktive Programme heruntergeladen und direkt auf dem PC des Anwenders ausgeführt.

Entwicklungsumgebungen für dynamische Web-Programmierung

Die wichtigsten Programmierumgebungen im Web basieren auf den Server-Betriebssystemen Windows und Windows. Im Open-Source-Bereich wurde unter dem Betriebssystem Linux die Entwicklungsumgebung LAMP als ein Standard für die Programmierung von dynamischen Webseiten etabliert. LAMP steht für Linux (Betriebssystem) Apache (Webserver) MySQL (Datenbank) und PHP (serverseitiger Skript-Interpreter). Das Pendant aus der Microsoft-Welt wird WISA genannt und steht für Windows (Betriebssystem) Internet Information Services (Webserver) MS-SQL (Datenbank) und ASP.NET (serverseitige Programmierumgebung), wodurch die Web-Programmierung in den Programmiersprachen C# oder auch in Visual Basic ermöglicht wird. Neben diesen serverseitigen Entwicklungsumgebungen spielen JavaScript und Java sowohl unter Windows als auch unter Linux eine wichtige Rolle bei der Programmierung interaktiver Websites.

Tools für die komplexe Web-Programmierung

Integrierte Entwicklungsumgebungen Microsofts Visual Studio für die Entwicklung von ASP.NET-Anwendungen oder das Zend Framework für die PHP-Programmierung unterstützen die Softwareentwickler bei der komplexen Web-Programmierung. Der HTML-Editor Dreamweaver bietet dem professionellen Entwickler neben der bewährten Kombination von HTML-Codierung mit visueller Unterstützung (WYSIWYG) mittlerweile auch Unterstützung bei der Programmierung mit den Skriptsprachen PHP und JavaScript. Diese mächtigen Werkzeuge helfen den Software-Entwicklern bei der Erstellung komplexer Web-Anwendungen.